Kunst verbindet
sich mit Natur
Caritas-Altenpflegeheim eröffnet Freiluft-Kunstausstellung mit Sommerfest
Gaisberg-Rundblick
Ausgabe 3/2008
Auf der Rückseite des Caritas-Altenpflegeheims St. Michael in Handschuhsheim, in dem die Senioren durchweg in Einzelzimmern wohnen, liegt eine Gartenanlage mit einer sehr abwechslungsreichen Gestaltung, die zum Spazierengehen und Verweilen einlädt - sowohl für die Bewohner als auch die Nachbarn. Sie ist voller Anregungen und hilft gerade den dementen Bewohnern, sich in Erinnerungen wiederzufinden. Klangpavillon und
Heimatmuseum fordern zur aktiven Nutzung und Betrachtung heraus. Der Naschgarten verlockt je nach Jahreszeit zum Pflücken von Beeren und Trauben und zum Essen von der Hand in den Mund. Die Geschäftigkeit in der Straße und der Lärm der Autos bleiben draußen. Große Bäume spenden Schatten. Wer die Sonne liebt, kann sich auch auf sonnenbeschienenen Bänken ausruhen.
Ein Apfelbaumpfad erfreut im Frühjahr mit seiner Blütenpracht und bringt im Herbst leuchtende Früchte hervor. Neu sind in dem Garten ein Gesteinspfad, auf dem geologische Besonderheiten und Versteinerungen zu sehen sind, ein Kunstobjekt aus blau leuchtenden Keramik-Teilen und die Pfarrer-Alwin-Schneider-Esskastanie als ein typischer Baum für Handschuhsheim und Erinnerung an den langjährigen katholischen Ortspfarrer. Viele Vögel und Kleintiere bevölkern den Garten. Der Hundebesuchdienst des gemeinnützigen Vereins „Tiere helfen Menschen“ nutzt ihn unter anderem für die Wesensprüfung seiner Tiere. Im Teich des Gartens hat vor drei Jahren sogar schon einmal eine Entenmutter mit ihren Jungen Zuflucht gesucht.
Auch Gäste aus der Nachbarschaft sind gerne hier und treffen sich mit den Bewohnern des Hauses. So wird der Garten immer wieder zum Treffpunkt und zur Verbindung zwischen drinnen und draußen.
Dies gilt auch für das jährliche Sommerfest, das am Samstag, 12. Juli, wieder gefeiert wird. Von 10 bis 17 Uhr herrscht dann ein buntes Treiben im Garten. Als Besonderheit wird an diesem Tag eine Ausstellung mit lebensgroßen Figuren aus der Geschichte von Peter Pan eröffnet: Indianer und Piraten, die „Verlorenen Jungs“ und Wendy Darling sowie natürlich Peter Pan und die Fee „Glöckchen“. Es sind Arbeiten der Musik-und Kunstschule Bruchsal (MuKS), die für einige Wochen den Garten bevölkern werden. Und beim Spazierengehen können Bewohner und Besucher so immer wieder neue Figuren entdecken.
Tom Naumann, Leiter der Sparte Kunst in der MuKS eröffnet die Ausstellung. Ein Drehorgelspieler lässt die Hits von damals erklingen. Der Brotbackofen wird wieder eingeschürt und liefert knuspriges Bauernbrot. Das Heimatmuseum ist geöffnet und wartet auf interessierte Besucher. Sein Glück versuchen kann man bei einer Tombola mit attraktiven Preisen. Der Erlös fließt in das Projekt „Damit's nicht holpert und keiner stolpert“ für
den neuen Belag der Gartenwege. Das Caritas-Altenpflegeheim St. Michael informiert über seine Angebote in der Ergotherapie und über aktuelle Entwicklungen im Pflegealltag. Zum Mittagessen gibt's Spezialitäten vom Grill, Salate vom reichhaltigen Büffet und am Nachmittag stehen Kaffee und
Kuchen bereit.